Nachhaltigkeitsziel 7: bezahlbare und saubere Energie

Nachhaltigkeitsziel 7: bezahlbare und saubere Energie
Foto: Julia Siekmann/Uni Kiel

Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

Am 28. Februar fand an der Kieler Universität ein großer BNE-Kongress für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte statt. In mehr als 30 Workshops zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen haben sich die Kinder und Jugendlichen mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ausgetauscht und diskutiert. In den nächsten Wochen wollen wir mit Euch tiefer in diese Nachhaltigkeitsziele eintauchen und Euch exemplarisch zeigen, welche Forschungsprojekte oder Angebote es in Kiel zu den einzelnen Themen bereits gibt. Außerdem freuen wir uns auf Eure Ideen zum Thema.

Silizium – Speichermaterial für die Akkus der Zukunft

Akkus gibt es heute in allen Formen und Varianten. Aber wie funktionieren sie eigentlich und was steckt hinter dieser Technik? Und warum kann ich mein Smartphone nicht im Flugzeug aktiv benutzen? Was könnte passieren? Diese und viele weitere Fragen hat Sandra Hansen in ihrem Workshop mit den Schülerinnen und Schülern thematisiert. Dabei hat sie einen Einblick in die Technologie von morgen gegeben und den Teilnehmenden gezeigt, was bei einem Akku alles zusammenkommen muss, damit er lange hält. Einen ausführlichen Bericht zum Workshop findet Ihr hier.

Sandra Hansens Forschung im KiNSIS

Sandra Hansen ist Post-Doc- und Habilitationskandidatin am Lehrstuhl für Funktionale Nanomaterialien an der Technischen Fakultät der Kieler Universität. Gleichzeitig ist sie Mitglied im Forschungsschwerpunkt Kiel Nano, Surface and Interface Science (KiNSIS). In ihrer Forschung konzentriert sich Sandra Hansen auf die Synthese, Herstellung und Charakterisierung neuartiger und innovativer Siliziumanoden und Schwefelkathoden für leistungsstarke Li-Schwefel- und Li-Ionen-Akkus. Aktuell leitet sie im BMBF-Projekt „Entwicklung und Charakterisierung von großflächigen, porösen Si-Film-Anoden für Lithium-Schwefel-Silizium-Energiespeichern (PorSSi)“ ein Team rund um die Batterieentwicklung, welches sich stetig vergrößert. Mehr über das Projekt erfahrt Ihr in diesem Flyer.

Energie der Zukunft: Photosynthetischer Wasserstoff aus Bakterien

Auch Kirstin Gutekunst und ihr Team beschäftigen sich in ihrer Forschung mit den Thema Energie der Zukunft. In der Nachwuchsgruppe „Bioenergetik in Photoautotrophen“ am Botanischen Institut untersuchen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, wie sich Cyanobakterien in Wasserstoff-Fabriken verwandeln lassen. Mehr dazu könnt Ihr in dieser aktuellen Pressemeldung der Kieler Universität nachlesen.

Bei der Veranstaltung Science Match Future Energies 2019 hat Kirstin Gutekunst am 3. Dezember in Kiel außerdem in einem Kurzvortrag Einblick in ihre Forschung gegeben.

Schreibe einen Kommentar