Nachhaltigkeitsziel 15: Leben an Land

Nachhaltigkeitsziel 15: Leben an Land
Foto: Andreas Klinge

Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

Am 28. Februar fand an der Kieler Universität ein großer BNE-Kongress für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte statt. In mehr als 30 Workshops zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen haben sich die Kinder und Jugendlichen mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ausgetauscht und diskutiert. In den nächsten Wochen wollen wir mit Euch tiefer in diese Nachhaltigkeitsziele eintauchen und Euch exemplarisch zeigen, welche Forschungsprojekte oder Angebote es in Kiel zu den einzelnen Themen bereits gibt. Außerdem freuen wir uns auf Eure Ideen zum Thema.

Citizen Science Projekte zum Leben an Land

Wildtierforscher in Berlin, Fledermausforscher in Berlin, Luft in Leipzig ‒ was haben diese drei Projekte gemeinsam? Zum einen handelt es sich hierbei um Projekte, die das Leben an Land untersuchen. Gleichzeitig sind sie aber auch alle Citizen Science Projekte. Das bedeutet, dass Bürgerinnen und Bürger (englisch citizen) die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei ihrer Forschung (englisch science) unterstützen, indem sie regional, national oder auch international Daten und Informationen zusammentragen. So gelingt es innerhalb relativ kurzer Zeiträume große Mengen an Forschungsdaten zu generieren, für die ein einziges Projektteam ansonsten viele Jahre benötigen würde. Die Teilnehmenden wiederum profitieren von den Citizen Science Projekten, da sie mehr über das jeweilige Forschungsfeld erfahren und einen Einblick in wissenschaftliche Arbeitsweisen erhalten.

Das Verbundprojekt WTimpact

Eine weitere Gemeinsamkeit der drei Obengenannten liegt darin, dass sie alle Teilprojekte des Verbundprojektes WTimpact sind. Das Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, mehr darüber herauszufinden, welchen Einfluss genau die Teilnahme an Citizen Science Projekten tatsächlich auf die Bürgerinnen und Bürger hat. Die gewonnen Erkenntnisse sollen auch helfen, entsprechende Projekte in Zukunft so zu gestalten, dass Teilnehmende optimal von ihnen profitieren. Zum Projektteam gehören deshalb Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Bildungsforschung, Sozialpsychologie und den Naturwissenschaften.

An dem Projekt beteiligt sind das Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin, das Leibniz-Instituts für Troposphärenforschung (TROPOS) in Leipzig, das Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und der Mathematik (IPN) in Kiel und des Leibniz-Instituts für Wissensmedien (IWM) in Tübingen. Weitere Informationen zum Projekt findet Ihr hier.

Selbst Bürgerwissenschaftlerin oder Bürgerwissenschaftler werden

Und wenn Ihr selbst Lust bekommen habt, mal an einem Citizen Science Projekt teilzunehmen, dann schaut doch einfach mal auf der Plattform Bürger schaffen Wissen vorbei. Hier findet Ihr neben spannenden Projekten zum Mitmachen auch allgemeine Infos zum Thema Citizen Science, einen Blog, Veranstaltungshinweise oder Tipps und Tricks für die Entwicklung und Umsetzung eines eigenen Projektes.

Einen tollen Überblick zum Thema bietet außerdem dieser Erklärfilm der Helmholtz Gemeinschaft

Video: Peter Barczewski, 3D-Artstudio Leipzig und Anett Richter
(im Auftrag von UFZ, iDiv und MfN; im Rahmen des BMBF-Projektes GEWISS – Bürger schaffen Wissen)

Schreibe einen Kommentar