Kann man eigentlich auf Wasser laufen?

Kann man eigentlich auf Wasser laufen?

Man noch nicht, aber der Wasserläufer schon!

Doch wieso kann der das? Manche glauben, es läge an dem geringen Gewicht, der nur 10 bis 20 Millimeter langen Tiere. Andere tippen auf das hohe Tempo, mit dem der Wasserläufer sich fortbewegen kann. Tatsächlich liegt das Geheimnis aber in den Beinen, genauer in deren Struktur und Beschichtung.

Durch die vielen feinen Härchen sowie eine wachsartige Beschichtung sind die Beine des Wasserläufers stark wasserabweisend. So kann er sich mit Hilfe der Oberflächenspannung schnell auf dem Wasser bewegen. Dieses Wissen macht sich zum Beispiel die Materialwissenschaft zunutze, um genau solche Oberflächen nachzubauen.

Selbst mehr über die Bionik herausfinden

Du hast auch Lust mehr über das das Zusammenspiel von Biologie und Technik, also die Bionik, herauszufinden? Dann forsche mit uns gemeinsam an einem der Standorte des Netzwerks Schülerforschungszentren Schleswig-Holstein oder schaue hier, welche Schülerforschungszentren es in ganz Deutschland gibt.

Und übrigens: Auf einer Wasser-Stärke-Mischung kann man tatsächlich laufen! Recherchiert mal selbst.

Noch tiefer in die Welt der Wasserläufer eintauchen könnt Ihr mit der 360° VR-Version des obigen Film.

Schreibe einen Kommentar