Online-Veranstaltungsreihe “Neugier wecken – Forschung entdecken!”

You are currently viewing Online-Veranstaltungsreihe “Neugier wecken – Forschung entdecken!”

Findet gemeinsam mit Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern Euer Forschungsprojekt

Von der Natur für unseren Alltag lernen? Bei Experimenten mehr über den Boden erfahren? Herausfinden, was chronische Krankheiten sind? Das alles könnt Ihr bei der zweiten Runde der Veranstaltungsreihe Neugier wecken – Forschung entdecken!.

An drei Samstagen gibt es wieder spannende Einblicke in aktuelle Forschung an der Uni Kiel sowie am IPN. Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zeigen Euch in Vorträgen und Mitmachexperimenten woran sie forschen, aber auch zu welchen Themen Ihr selbst forschen könnt. Dabei erfahrt Ihr auch, wie Ihr Schritt-für-Schritt zu Eurer eigenen Forschungsidee kommt und diese in einem Projekt umsetzen könnt.

Samstag, 28. August
Unser Boden – die unbekannte Welt unter unseren Füßen

Am 28. August dreht sich alles um das Thema Boden. Wie sieht er aus, welche Geheimnisse birgt er und was kann er uns über unsere Geschichte erzählen? Die Entdeckungsreise in den Boden startet mit Professor Hans-Rudolf Bork vom Institut für Ökosystemforschung an der Uni Kiel. „An die Schaufeln, fertig los!“ heißt es im Anschluss bei IPN-Mitarbeiterin Carola Garrecht. Gemeinsam schaut Ihr Euch den Boden ganz genau an. Mit einer Handvoll Erde, einer Sprühflasche voll Wasser und Papiertüchern wird der eigene Schreibtisch zum Experimentier-Labor.

Samstag, 4. September
Chronische Entzündungen – meine eigene Forschung

In der Veranstaltung am 4. September lernt Ihr mehr über den menschlichen Darm. Solange er gesund ist, nehmen wir ihn als gegeben. Aber was passiert bei akuten oder sogar chronischen Erkrankungen des Darms? Berith Messner vom IPN berichtet dazu von ihrer Forschung im Exzellenzcluster Precision Medicine in Chronic Inflammation (PMI) an der Uni Kiel und erklärt warum der Darm zugleich bester Freund sowie liebster Feind sein kann. Außerdem zeigt Frank Paul von der Technischen Fakultät der CAU Euch, wie Ihr aus einer Forschungsidee Euer Projekt für Jugend forscht entwickelt.

Samstag, 11. September
Vorbild Natur – wo die Technik von der Natur lernen kann

Viele Errungenschaften der Technik haben ihren Ursprung in Vorbildern aus der Natur. Wie wir von Insekten lernen können, erfahrt Ihr am 11. September in dem Vortrag von This Büscher, der als Postdoktorand in der Arbeitsgruppe Funktionelle Morphologie und Biomechanik am Zoologischen Institut der CAU arbeitet. Um die Molke geht es im Vortrag von Therese Ruhmlieb. Die Doktorandin in der Abteilung Lebensmitteltechnologie am Institut für Humanernährung und Lebensmittelkunde der Kieler Universität erklärt Euch, wie man aus dem regionalen Nebenprodukt essbare Verpackungen herstellen kann.

Teilnahme und Anmeldung

Die Teilnahme an der Veranstaltungreihe ist kostenlos und erfolgt über den Videokonferenzdienst Zoom. Eine vorherige Anmeldung über die Webseite des SFZ-SH ist erforderlich. Dabei könnt Ihr wählen, ob Ihr alle Termine der Reihe besuchen möchtet oder nur einzelne Veranstaltungen, die Euch besonders interessieren.

Programmübersicht

  • Samstag, 28. August, 11 bis 13 Uhr: Unser Boden – die unbekannte Welt unter unseren Füßen
  • Samstag, 4. September, 11 bis 13 Uhr: Chronische Entzündungen – meine eigene Forschung
  • Samstag, 11. September, 11 bis 13 Uhr: Vorbild Natur – wo die Technik von der Natur lernen kann

Veranstaltungs-Flyer zum Download

Rückblick auf die erste Runde im Mai/Juni 2021

Samstag, 29. Mai: Wie das Klima unseren Ozean beeinflusst

Den Anfang machten am 29. Mai die Umweltgeographin Sinja Dittmann und der Meereswissenschaftler Dennis Brennecke aus der Kieler Forschungswerkstatt. Im Fokus standen dabei die Themen Klimawandel und Klimaanpassung in Norddeutschland sowie die Schweinswal-Forschung in der Ostsee. Außerdem stellte Andrea Schmidt vom ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft den neuen Schulwettbewerb YES! MINT vor. Nele Tornow, Studentin der Materialwissenschaft an der CAU, berichtet über ihre Jugend forscht-Teilnahmen in den Jahren 2015 bis 2017.

Samstag, 5. Juni: Am Herzschlag der Forschung

IPN-Doktorandin Cara Broß und Materialwissenschaftler Dr. Patrick Hayes nahmen die Teilnehmende mit in die Welt der Sensoren. Beide gehören zum Kieler Sonderforschungsbereich (SFB) 1261 Biomagnetische Sensorik. In dem Forschungsverbund arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Fachbereichen zusammen, um neue Sensoren für die Medizin zu entwickeln. Jugend forscht-Bundesfinalist Pit Voigtsberger stellte sein Projekte aus dem Bereich Mathematik/Informatik vor.

Samstag, 12. Juni: Zwischen Nachhaltigkeit und Leistungselektronik

Um den Bereich Energie ging es in der Online-Veranstaltung am 12. Juni mit Mitgliedern des nanowissenschaftlichen Forschungsschwerpunkts KiNSIS an der Uni Kiel. Julius Maximilian Placzek, Doktorand an der Technischen Fakultät, gab Einblicke in den Forschungsbereich der Leistungselektronik, in der Energie elektronisch und intelligent verarbeitet wird. Den Wunsch nach einem Smartphone, dessen Akku möglichst lange hält, ohne dabei die Umwelt nachhaltig zu belasten, nahm Dr. Sandra Hansen genauer unter die Lupe. Ergänzend erzählten Mariella Benkenstein, Marit Kock und Lisa Paulsen von ihren Erfahrungen bei Jugend forscht.

Präsentationen und Materialien zum Download

Ihr möchtet Euch die Präsentationen zu den verschiedenen Themen noch einmal ansehen oder seid auf der Suche nach ergänzenden Materialien zu den Vorträgen? Dann werdet Ihr hier fündig.

Schreibe einen Kommentar